B – Die verschiedenen Arten von Gottesdienst und die ihnen zugrundeliegende Weisheit

June 15, 2013 in Die Letzte Göttlich Offenbarte Religion: ISLAM

Bis jetzt haben wir in Kürze von der Existenz Allāhs und von Seinen Attributen gesprochen, ferner davon, wie Er den Menschen mit äußerster Sorgfalt und in vorzüglichster Gestalt erschuf und ihm größte Bedeutung beimaß, sowie von der Fülle an Gunst und Segnungen, mit welcher Er den Menschen versah.

Ist es daher vorstellbar, dass der Mensch im Rahmen dieser Schöpfung keinerlei Verpflichtungen hätte und für nichts verantwortlich sein sollte? Ist es denkbar, dass der Zustand und Auftrag eines vernunftbegabten Wesens in dieser Welt nicht anders sein sollte als der eines Tieres oder anderer unvernünftiger Geschöpfe? Wie können wir annehmen, dass ein Wesen wie der Mensch sich zeitlebens mit Essen, Trinken, Bekleidung, Begattung und Fortpflanzung abgeben sollte, um nach einer gewissen Lebensspanne dem Nichts überantwortet und vom Tode verschluckt zu werden? Wo doch der Allmächtige im heiligen Qur’ān verkündet: {Und Ich habe die Jinnen und die Menschen allein dazu erschaffen, Mir zu dienen!}[1] Und Er sagt: {Und diene deinem Herrn, bis die Gewissheit zu dir kommt!}[2]

Gottesdienst bedeutet, die Pflichten eines Gottesdieners auf sich zu nehmen und sich in Gehorsam und Ergebenheit vor Ihm zu beugen. Im weiteren Sinne umfasst dies alle Handlungen, alle Worte, Gefühle und Gedanken eines Menschen, der gemäß Wunsch und Begehr seines erhabenen Herrn zu leben sucht. Der Gottesdienst ist ein Recht Allāhs über Seinen Diener und zugleich ein Ausdruck jenes Dankes, der Allāh für die Segnungen gebührt, die Er Seinem Diener zuteil werden lässt. Die Verrichtungen des Gottesdienstes sind in erster Linie zum Nutzen desjenigen, der sie ausführt, denn der Gottesdienst hilft dem Menschen, sich aus dem Würgegriff des Materialismus zu befreien, seine Ansichten und Meinungen auf eine höhere Ebene zu lenken und damit seinen Horizont zu erweitern.

Überdies ist der Gottesdienst keineswegs nur auf das Jenseits ausgerichtet. Neben dem spirituellen Nutzen liegt auch ein durchaus materieller Nutzen darin. Denn der Islam ist ein ganzheitliches System, das kein menschliches Betätigungsfeld außer Acht lässt und das Leben in all seinen Aspekten mit einbezieht. Gleichfalls stellt der Islam eine harmonische Einheit aller menschlichen Wirkungskreise her. Wenn das weltliche Tun mit den göttlichen Geboten im Einklang steht, bringt es den Lohn einer gottesdienstlichen Handlung mit sich. Ebenso enthalten auch die Verrichtungen des islamischen Gottesdienstes viele materielle und physische Vorzüge. Wenngleich wir mit unserem menschlichen Verstand die Weisheit und die Feinheiten dieser Vorzüge zu einem gewissen Teil erfassen können, ist ein wesentlich größerer Teil von ihnen unserem Verstand nicht zugänglich. Im Übrigen ist ja das Wesentliche am Gottesdienst, dass sich der Mensch als Diener in reiner Absicht Allāh zu nähern sucht, und nicht, dass er sich um der weltlichen Vorteile willen darin betätigt. Im Folgenden wollen wir zum Anreiz und zur Ermunterung ein wenig von den Vorzügen und den zugrunde liegenden Weisheiten der Gottesdienste sprechen.



[1].      Qur’ān, 51:56.

[2].      Qur’ān, 15:99.