2. Der Glaube an die Engel

June 15, 2013 in Die Letzte Göttlich Offenbarte Religion: ISLAM

Die Engel sind feine, lichterfüllte Wesen, die Allāh vor den Menschen erschuf. Sie sind weder männlichen noch weiblichen Geschlechts und unfehlbar in ihrem Gehorsam gegenüber Allāh. Sie empfangen die Rede Allāhs und sprechen mit Ihm. Sie lehnen sich niemals gegen den Allmächtigen auf und erfüllen stets getreulich Seinen Befehl. Ferner sind ihnen menschliche Bedürfnisse wie Essen, Trinken oder Schlafen sowie Befindlichkeiten wie Ermüdung oder Überdruss völlig unbekannt. Sie besitzen weder animalische Triebe noch selbstsüchtige Wünsche. Sie begehen keine Fehler und sündigen nicht. Sie vermögen äußerste Kraft und Wirksamkeit zu entfalten und können sich mit großer Geschwindigkeit bewegen. Sie sind jeder Aufgabe, die ihnen gestellt wird, gewachsen, und sei sie noch so schwer. Sie können auf Allāhs Geheiß und mit Seiner Billigung unterschiedliche Gestalt annehmen. Sie besitzen selbst keine Kenntnis des Verborgenen und der Dinge, die Allāh allein weiß, sondern verfügen nur in dem Maße über Wissen von bestimmten Dingen, wie Allāh es sie lehrt.[1]

Die Jinnen sind Wesen, die wir mir unseren Sinnen nicht erfassen können. Sie besitzen wie die Menschen Bewusstsein und Willen, und ebenso wie den Menschen obliegt ihnen das Befolgen göttlicher Befehle. Sie teilen sich in zwei Gruppen: Gläubige und Ungläubige. Der Teufel, Satan [Schaytān], ist einer der Jinnen.



[1].      Siehe Qur’ān, 2:30-34; 7:11 u. 27; 11:69-70; 15:28 u. 51-52; 17:61 u. 92; 18:50; 20:116; 38:71 u. 73; 53:5; 66:6; 81:20.